zurück zu...
zurück zu...

Betriebspraktika


In den Klassenstufen 7 bis 9/10 werden die Schüler zielgerichtet auf die berufliche Bildung vorbereitet. Sie setzen sich mit Anforderungen von ausgewählten Berufen auseinander und erkunden diesbezüglich ihre eigenen Stärken und Interessen.

Die Schülerbetriebspraktika sind ab der Klassenstufe 8 ein verbindlicher Bestandteil der Berufsorientierung. Sie ermöglichen eigene Erfahrungen in der Praxis, sollen zum Verständnis der Arbeitswelt beitragen und die eigene Berufswahl erleichtern. 

Die Schüler haben in ihrer Schulzeit insgesamt 25 Praxistage zu absolvieren.

Wie sind die Schülerpraktika an unserer Schule organisiert?

Im Arbeitslehre-Technik-Unterricht wird das Praktikum mit den Schülern umfassend vor- und nachbereitet. Die Schüler suchen sich einen Praktikumsplatz entsprechend ihren Berufswünschen, um sich in der spezifischen Praxis zu erproben und Einblick in die reale Arbeitswelt zu erhalten. 

In einem Praktikumsbericht halten sie ihre Erfahrungen fest und erkunden zudem Ausbildungsanforderungen und -möglichkeiten.

Die Betriebe sind vorwiegend einheimische und im Landkreis ansässig.

In den 8. Klassen absolvieren die Schüler zehn Praxistage, je fünf Tage im ersten und zweiten Schulhalbjahr. In der 9. Jahrgangsstufe stehen 15 Praxistage zur Verfügung, die ebenfalls auf die beiden Schulhalbjahre auf 5/10 Tage verteilt werden. 

Was ist zu beachten?

Ein Praktikum außerhalb des Bundeslandes bedarf eines schriftlichen Antrags der Eltern an die Schulleitung.

Die Arbeitsbedingungen dürfen das Jugendschutzgesetz nicht verletzen.